Theorie Clare W. Graves

 

„Jeder hat das Recht, so zu sein, wie er ist.

Lehre Menschen, die Qualität ihrer Arbeit zu erhöhen,

indem du ihren Denkweisen gerecht wirst und nicht von dir selbst ausgehst.”

Leitsatz Clare W. Graves

 

 

Professor Clare W. Graves entwickelte ein Modell, das die komplette Entwicklung der individuellen Werte und damit die Treiber der Motivation im Zeitlauf eines Lebens abbildet.  Das zentrale Element der Theorie ist die Unterscheidung und Katalogisierung von Wertesystemen, die durch verschiedene Farben repräsentiert werden. So steht beispielsweise Rot für die Werte Tatkraft und Entscheidungsfreude, Orange für Wettbewerb und Ergebnisorientierung und Türkis für Strategie und gesellschaftliche Verantwortung. Die vollständige farbliche Kodierung sehen Sie in der folgenden Grafik:

 

 

 

 

 

 

 

Im Laufe der individuellen Persönlichkeitsbildung durchläuft der Mensch die Werteleiter in einer Reihenfolge stufenweise beginnend bei Lila über Rot, Blau, Orange, Grün, Gelb bis Türkis. Wie weit er auf dieser Leiter steigt und wie intensiv die Erfahrungen mit diesen Wertesystemen sind, hängt hauptsächlich von seiner eigenen Persönlichkeit ab, wird aber auch von seinem sozialen Umfeld beeinflusst. Je weiter eine Person auf dieser Leiter nach oben steigt, desto mehr Handlungsoptionen, aber auch mehr Herausforderungen hat sie, da sie zwischen ihnen wählen muss.
Folgende Aspekte sind bei der Anwendung dieses Modells wichtig zu wissen:

  • Werte sagen aus, ob Sie etwas wollen oder nicht. Nicht, ob Sie etwas gut können (Kompetenzen).
  • Jeder Mensch hat alle Wertesysteme, nur in unterschiedlicher Ausprägung.
  • Sie fühlen es sofort, wenn ein für Sie wichtiger Wert verletzt wird.
  • Es gibt kein gutes oder schlechtes Werteprofil, nur eine bessere oder schlechtere Passung zu einer Aufgabe.